Vereinsmeisterschaft 2020

Bei herrlichem Wetter und mit viel Trommelfreude fand am 5. September die Vereinsmeisterschaft statt. 32 Jugendliche kämpften in ihrer Alterskategorie um die begehrten Pokale. Bei unserer Nachwuchskategorie konnte Oliver Wernli den Pokal gewinnen. Im T4&5 setzte sich Timo Iseli durch, Raphael Zogg war der beste in der Kategorie T3. Bei der ältesten Kategorie, in welcher die meisten Teilnehmer bereits die Vereinsproben besuchen, gewann Luis Meister mit einem 1.60 Punkteabstand! Nachmittags ging es um Spiel, Spass und das vereinen verschiedener Generationen – und natürlich um den Vereinsmeister. Die Rund 40 Teilnehmer wurden in 8 Gruppen eingeteilt, wobei sich die Gruppe mit Thomas Moser und Adrian Brun durchsetzte. Beim klassischen „Zapfenstreich-Duell“, bei dem jedes Gruppenmitglied dieser Gruppe den Zapfenstreich spielen musste, lieferten sich Adrian und Thomas auch ein Kopf-an-Kopf rennen. Die Meinungen der zuschauenden Vereinsmitgliedern waren geteilt, wer denn nun Vereinsmeister werden soll. Schon lange nicht mehr war eine Auswahl so spannend, die Jury entschied sich für Adrian Brun und der Pokal ist somit nun wieder in den Händen der Jungtambouren.

v.l.n.r. Adrian Brun, Luis Meister, Raphael Zogg, Timo Iseli, Oliver Wernli

Zapfenstreich Special Event

Während die Stimmung in Lenzburg eher bedrückt war, weil das Jugendfest 2020 abgesagt wurde zog es der Tambourenverein vor, kein Trübsal zu blasen sondern aktiv um die Jugendfeststimmung zu kämpfen. Mit dem „Zapfenstreich@Home“, bei dem alle Jungtambouren und Tambouren um Punkt 20.00 Uhr in ihrem Garten begannen den Zapfenstreich zu trommeln, ist dies für die Ortsansässigen sicher geglückt. Für alle Weggezogenen und diejenigen, welche nach dem Sandmännchen schon schlafen gehen mussten, erstellte man unter der Leitung von Sascha Holliger ein Online-Video. Auch dies war ein voller Erfolg, mit 8’000 erreichten Personen alleine auf Facebook hat man die Bevölkerung in der Region erreicht. Für kantonale Werbung sorgte die AZ, welche das Video verlinkte und im Liveticker einige Tambouren beim Zapfenstreich@Home besuchte. Die Videos können wie immer bequem auf unserer Facebookseite abgerufen werden.
Wir rufen ein dreifaches „Honolulu“ und freuen uns aufs nächste Jugendfest.

Österreichischer Manövriermarsch mit dem Kärntner Trommlerkorps

In unserer Mittwochsprobe konnten wir diesmal viele alte Freunde begrüssen, denn das Kärntner Trommlerkorps aus Österreich war auch dabei. Die beiden Vereine pflegen eine besondere Beziehung. Diese startete 2013 mit einer Auslandsreise der Lenzburger, mit dem Ziel, an die Wiesn in St. Veit zu gehen und dort aufzutreten. Im Rahmen des Jungtambourenfest 2017 in Lenzburg waren es die Kärntner, welche als Spezialgast den Weg in die Schweiz fanden. Höchste Zeit also, wieder zusammen zu musizieren. Unter dem Motto „Sharing Tradition“ spielten wir traditionelle Schweizer sowie Österreichische Märsche. Unter der Leitung von unserem Sektionsleiter Sascha Holliger trommelten wir den traditionellen „Zapfenstreich“, das österreichische Pendant Thomas Jaschinski lehrte uns den „Manövriermarsch“. Dieser wird in Österreich zwischen den Märschen oder jeweils vor dem Marsch gespielt, sozusagen als Zeitüberbrückung. Oft wird dabei ein Presswirbel verwendet, welcher in der Schweizer Trommelszene heute so nicht vorkommt. Die Erklärung dafür war typisch österreichisch: Man solle nur diese gewisse Zeit wirbeln, das sei nicht mit Schweizer Genauigkeit definiert, sondern eher mit Österreichischer Schludrigkeit geschrieben. Ähnlich wie in der Wiener Oper oder dem berühmten Walzer hersche Interpretationsspielraum. Vorallem die Jungtambourenklassen 6 & 7, welche das erste Mal mit dem Aktiven Verein trommeln durften, wunderten sich über diese Aussagen. Denn ihre Jungtambourenleiter sagen doch immer, sie sollen Präzise trommeln. Im Anschluss kam auch das gesellige Zusammensein sowie der Austausch der beiden Trommlerszenen nicht zu kurz. Pläne für ein erneutes Treffen seien scheinbar schon in der Pipeline…

Lenzburger trommeln mit den Niederlanden

In diesen ausserordentlichen Zeiten knüpft und pflegt der Tambourenverein Lenzburg internationale Kontakte. Nach der Online – Trommelprobe mit dem Amerikaner Mark Reilly, probte man diese Woche mit Freunden aus Holland.

Schon seit 2017 besteht der Kontakt zu der holl  ändischen Tambourengruppe „Trommelgroep West-Nederland“. Diese Kameradschaft brachte einen neuen, gemeinsamen Marsch zu Tage. „Die Idee, einen Marsch zu komponieren schwirrte uns seit dem letzten Treffen am Eidgenössischen Tambourenfest im Kopf herum“, erklärte der Lenzburger Roberto Di Martino während der Onlineprobe. „In einem großen Ring aufgestellt, pflegten wir unser gemeinsames Repertoire. (siehe Bild) Dieses grossartige Ereignis hat Rhemond Bukkens und mich inspiriert, gemeinsam einen neuen Marsch namens „dr Ring“ zu schreiben.“ Das Komponieren über die Landesgrenzen sei dabei gar nicht so einfach gewesen, ergänzt Roberto und erzählt schmunzelnd: „Wir mussten uns die Ideen über WhatsApp hin und her schreiben“.

Auch den Rest der Trommelprobe verbrachten die 45 Tambouren euphorisch, meist mit Üben und Trommeln des gewidmeten Marsches. Als einziger Wermutstropfen blieb die physische Distanz, doch dadurch freuen sich die beiden Vereine nun umso mehr, künftig mit dem neuen Stück „dr Ring“ durch die Gassen zu ziehen.

   

Angesagt statt Abgesagt – internationale Anlässe der Tambouren

Unterhaltungskonzert: Abgesagt. Jungtambourenlager: Abgesagt. Üben zusammen vor Ort: verunmöglicht. Doch beim Tambourenverein Lenzburg ist man innovativ und passt sich der Situation sofort an: Nahtlos gingen die Vereinsproben von nun an online weiter.
Zuhause vor dem Laptop treffen sich bis zu 38 Vereinsmitglieder virtuell via Zoom (Online-Videokonferenz) und trommeln mit ihrem Leiter Sascha Holliger enthusiastisch weiter. Wie auch bei den Jungtambouren mit dem Ziel, neue Stücke zu erlernen und das bestehende Repertoire sowie die Kameradschaft zu pflegen.
Hierbei bleiben die Leiter innovativ: Video-Downloads, E-Learning Apps, Remote – Unterricht via Zoom und Teams.

Aus der Not eine Tugend: Hierfür machte sich der Musikalische Leiter des Tambourenvereins Sascha Holliger das neue Selbstverständnis für Videobesprechungen zu Nutze, denn damit sind Anlässe und Proben nun auch mit unseren internationalen Freunden möglich. So geniessen wir in naher Zukunft eine Lektion von Mark Reilly, einem weltbekannten Tambour aus Amerika. Er ist der Leiter der «Drum group» der «U.S. Army Old Guard Fife and Drum Corps». Mark Reilly bringt uns das Stück „The Adventures of Joe 90“ näher. Dieses Stück wurde für die Ehrengarde des amerikanischen Präsidenten geschrieben und wird weltweit gespielt.

Schon seit 2017 bestand der Kontakt zu der holländischen Tambourengruppe „Trommelgroep West-Nederland“. Diesen Frühsommer sollte ein spezielles Wiedersehen werden, beide Vereine lernten den Baslermarsch „Dr Ring“. Dieser wurde vom Lenzburger Roberto Di Martino und dem Holländer Rhemond Bukkens komponiert. Nun trifft man sich online um gemeinsam zu musizieren, die Lenzburger Tambouren mit den Holländischen Tambouren, dabei soll dieser Anlass mit einem gemeinsamen Video für die Fans gekrönt werden.

Die Nachwuchssuche bleibt aber zumindest vorerst regional: Der Beginn des Anfängerkurses für Kinder ab der ersten Schulklasse findet direkt nach den Sommerferien und hoffentlich im gewohnten Rahmen statt. Der Durchführung des Kurses steht nichts mehr im Weg, bereits vor der Krise haben sich erste Interessierte gemeldet. Der Informationsabend ist am 30. Juni 2020 um 19.00 Uhr im Cholerahaus in Lenzburg. Weitere Informationen zum Kurs und Kontaktdaten finden Sie auf unserer Hompage www.tambouren.ch

Philipp Nückles

E-Trommeln – Trommelprobe bequem Zuhause

Nebst dem E-learning, welches die Jungtambourenleiter seit den neuen Coronarichtlinien anbieten, fand letzten Mittwoch auch beim aktiven Verein die erste Probe zu Hause statt. Mit 37 Teilnehmern war die Videokonferenz rege besucht und die ersten Verse des Baslermarsches „Dr Ring“ wurden einstudiert. Dank guter Vorbereitung unseres Sektionsleiters, Sascha Holliger, konnte die Probe mit Bravour absolviert werden. Es war ein spezielles Gefühl, vor dem Computer zu stehen, zu trommeln und den „Schwatz“ nach der Probe online zu halten, doch spezielle Zeiten erfordern spezielle Massnahmen. Wir trotzen also dem Corona und freuen uns schon auf das nächste E-Trommeln.

GV 2020: Generationenwechsel bei den Lenzburger Tambouren

Am vergangenen Freitag führte der Tambourenverein Lenzburg seine 102. Generalversammlung durch. Sie war geprägt von farbenfrohen Rückblicken in blau und weiss sowie vom Ausblick auf die Höhepunkte des kommenden Vereinsjahres. Ausserdem feierte der Ehrenpräsident Max Urech seinen 85. Geburtstag im Kreise seiner Trommelfamilie, was uns alle sehr berührt hat. Ein wesentlicher Bestandteil der Versammlung bildete auch die Generationenfrage – prompt kamen die Generationenantworten.

Aufgrund der stetigen Ausbildung in den eigenen Reihen konnten dieses Jahr Jasmin Bolliger, Kilian Bolliger, Sebastian Egli und Dario Casteletti neu provisorisch, Beat Lüthi als Wiedereinsteiger sowie Tim Strebel und Luis Meister definitiv in den Verein aufgenommen werden. Eine Antwort auf diesen wachsenden Nachwuchs ist die Teilung vom Amt des Ausbildungsleiters, welches Felix Moser bisher alleine mit Bravour gemeistert hatte. Dies erfolgt neu durch dynamische Teamarbeit von Thomas Moser und Jonas Ledermann. Andreas Joos wurde anlässlich seines Rücktritts als Kassier und Vizepräsident nach 14 Jahren Vorstandsarbeit mit einer Wappenscheibe zum wohlverdienten Ehrenmitglied ernannt. Die Versammlung wählte den neuen Vorstand einstimmig, bestehend aus den bisherigen Mitgliedern Benjamin Rüfenacht, Sascha Holliger, Michael Siegrist, Thomas Moser und den neugewählten Mario Moser, Jonas Ledermann und Dominik Schmidlin. Natürlich wurde auch an die Jüngsten gedacht: Kommenden Frühling startet schon die nächste Generation – sei ein Teil davon und beginne Deine Ausbildung als Jungtambour. Informationen zum Anfängerkurs gibt’s auf www.tambourenverein.ch

Wer den Tambourenverein Lenzburg in seiner vollen Grösse erleben möchte, kann ihn Live am Samstag und Sonntag den 28.-29. März 2020 anlässlich der Unterhaltungskonzerte im Alten Gemeindesaal geniessen. Ein mitreissendes und abwechslungsreiches Showprogramm wird unter der Mitwirkung von Jung und Alt zum Besten gegeben. Geniessen Sie einen Leckerbissen der Sinne und lassen Sie sich akustisch, wie auch optisch und kulinarisch verwöhnen. Sie haben noch kein Ticket? Dann wird es höchste Zeit – reservieren Sie noch heute Ihr Ticket auf www.tambourenverein.ch

Philipp Nückles

Wichtige Information zur Mail-Adresse

Aufgrund eines technischen Fehlers wurden im Zeitraum zwischen August – Oktober 2017 Nachrichten, welche an info@tambouren.ch oder direkt auf der Homepage erfasst wurden, nicht richtig weitergeleitet. Das Problem wurde in der Zwischenzeit erkannt und behoben.

Bitte melden Sie sich nochmals bei uns, falls Sie in den angegebenen Monaten eine Nachricht gesendet haben, jedoch noch keine Antwort von uns bekommen haben.

Wir bitten um Verständnis und verbleiben mit trommlerischen Grüssen.

Tambourenverein Lenzburg

Jungtambouren- und Jungpfeiferfest in Lenzburg

Nur noch 38 Mal schlafen und Lenzburg wird zur Hochburg der zerntralschweizerischen Trommel- und Pfeifer Szene.

Mehrere hundert Jungtambouren und Jungpfeiffer werden am Wochenende vom 23. – 24. September 2017 um das Podest trommeln/pfeifen..

Selbstverständlich kommen auch alle anderen Personen welche noch nie einen Trommelschlägel oder ein Piccolo in den Händen hatten nicht zu kurz. Das ganze Wochenende findet auf der Schützenmatte in Lenzburg  Bar- und Festbetrieb statt und am Samstagabend wird mit den drei Top Acts: Dem kärntner Trommlerkorbs aus Östereich, dem Tambourenverein Erlinsbach mit ihrer „Drumshow“ und der bekannten Showgruppe Drums2Street ein garantiert unterhaltsame Show geboten. Mehr Informationen finden Sie unter www.lenzburg2017.ch.

Natürlich erfordert ein solch grosses Fest eine Menge an Unterstützung aus der Region. Möchten Sie uns an diesem Fest als Helfer in der Gastronomie, beim Auf- oder Abbau oder als Staff allgemein unterstützen, würden wir uns ausdrücklich stark darüber freuen. Sie können sich ganz einfach hier anmelden und den Zeitraum auswählen, in welchem Sie uns unterstützen könnten.

Herzlichsten Dank im voraus und bis in 38 Tagen.

Tambourenverein Lenzburg

 

Neuer Webauftritt des TVL

Wie schwer zu übersehen ist, präsentiert sich der Tambourenverein Lenzburg mit einem komplett neuen Webauftritt. Die gut 10 Jahre alte Homepage von Martin Walti hat ihren Dienst geleistet und wurde nun in den Ruhestand geschickt. Die neue responsive und der Zeit angepasste Homepage wurde vom Verein- und Vorstandmitglied Thomas Moser entwickelt, welcher sich dies an einer GV zum Ziel gesetzt hatte.

Jungtambouren, bzw. Jungtambouren-Eltern finden ab nun diverse aktuelle Informationen zum Probebetrieb (Terminpla, Probeort, Adressen,..) unter der Rubrik „Jungtambouren“.  Für Aktivmiglieder bietet der neue Member-Bereich diverse Files zum Download an. Zudem können auch Fotowünsche, welche auf der Homepage erscheinen sollen, in diesem Bereich hochgeladen werden.

Um die Website stetig verbessern zu können wäre Ihnen der  Tambourenverein Lenzburg über positive, wie auch negative Feedbacks, sehr dankbar.

Anregungen oder Fragen zur Homepage senden Sie bitte direkt an webmaster@tambouren.ch.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entdecken.

Tambourenverein Lenzburg