Lenzburger trommeln mit den Niederlanden

In diesen ausserordentlichen Zeiten knüpft und pflegt der Tambourenverein Lenzburg internationale Kontakte. Nach der Online – Trommelprobe mit dem Amerikaner Mark Reilly, probte man diese Woche mit Freunden aus Holland.

Schon seit 2017 besteht der Kontakt zu der holl  ändischen Tambourengruppe „Trommelgroep West-Nederland“. Diese Kameradschaft brachte einen neuen, gemeinsamen Marsch zu Tage. „Die Idee, einen Marsch zu komponieren schwirrte uns seit dem letzten Treffen am Eidgenössischen Tambourenfest im Kopf herum“, erklärte der Lenzburger Roberto Di Martino während der Onlineprobe. „In einem großen Ring aufgestellt, pflegten wir unser gemeinsames Repertoire. (siehe Bild) Dieses grossartige Ereignis hat Rhemond Bukkens und mich inspiriert, gemeinsam einen neuen Marsch namens „dr Ring“ zu schreiben.“ Das Komponieren über die Landesgrenzen sei dabei gar nicht so einfach gewesen, ergänzt Roberto und erzählt schmunzelnd: „Wir mussten uns die Ideen über WhatsApp hin und her schreiben“.

Auch den Rest der Trommelprobe verbrachten die 45 Tambouren euphorisch, meist mit Üben und Trommeln des gewidmeten Marsches. Als einziger Wermutstropfen blieb die physische Distanz, doch dadurch freuen sich die beiden Vereine nun umso mehr, künftig mit dem neuen Stück „dr Ring“ durch die Gassen zu ziehen.